Wärmebehandlungsanlagen für die Aluminiumindustrie

HICON® - Turmöfen für stranggepresste Profile

Beim Vergüten von Profilen sowie Rohren und Stangen kommt es darauf an,

  • dass die Charge äußerst gleichmäßig über die gesamte Länge erwärmt wird (Temperaturdifferenz kleiner als ± 3 K innerhalb der Charge),
  • die Charge möglichst rasch und gleichmäßig abgekühlt wird (um Verzug und Spannungen im Material zu vermeiden)
  • und keine Durchbiegung oder Beschädigung der meist sehr langen und dünnwandigen Teile auftreten.

Da die Ofenatmosphäre in periodisch wechselnder Strömungsrichtung entlang der Ofenlängsachse umgewälzt und gleichmäßig über den gesamten Ofenquerschnitt verteilt wird, ergibt sich eine ideale Temperaturverteilung, selbst bei sehr hohen Anlagen.

Unter dem feststehenden vertikalen Ofen sind in einer drehbaren Basis angeordnet:

  • Chargenabstelleinrichtung
  • Abschreckbäder
  • Trocknungseinrichtung

Die HICON®-Turmofenanlage erfüllt auch was die Geschwindigkeiten der Bewegungsabläufe (Öffnen und Verfahren des Bodenstopfens, Einbringen der Charge in das Abschreckbad) betrifft, alle Abnahmebedingungen der Luftfahrtindustrie. Selbst sehr lange Chargen können optimal vergütet werden. Anlagen bis 20 m Chargenlänge wurden bereits realisiert.

Im Gegensatz zur oben beschriebenen vertikalen Ofenaufstellung kann auch die Wärmebehandlung und Abschreckung der Charge in einer horizontalen HICON®-Rollenherdofen erfolgen. Aufbau dieser Anlage erfolgt nach dem bewährten Anlagenkonzept der HICON®-Rollenherdofen für Aluminiumplatten und Bleche.

Die Anlage kann auf Wunsch so ausgestattet werden, dass die in der Automobil- und Flugzeugindustrie verlangten Standards eingehalten werden. Prinzipiell sind dies die AMS 2750E (SAE-Aerospace) in der Luftfahrt-, sowie die CQI-9 (AIAG) in der Automobilindustrie.

Copyright ©2017 by EBNER Mitglied der WIRTSCHAFTSKAMMER ÖSTERREICH


Industrieofenbau

Österr. Staatswappenträger
nach §68 GewO